News Detail

29.08.2018

Intershop steigert Gewinn um 11% aufgrund von Promotionserlösen

Intershop hat das erste Semester 2018 sehr erfolgreich abgeschlossen:

  • Der Reingewinn erreichte CHF 32.7 Mio. respektive CHF 16.35 pro Aktie, was einer Eigenkapitalrendite von 10.7% entspricht.
  • Das Eigenkapital per 30.06.2018 betrug CHF 610.5 Mio. respektive CHF 305.24 pro Aktie. Dies entspricht einer Eigenkapitalquote von 44%.
  • Mit dem Renditeportfolio wurde eine Nettorendite von 5.5% erwirtschaftet.
  • Durch Vermietungserfolge sank die Leerstandsquote der Renditeliegenschaften auf 9.7%.

Bedingt durch Liegenschaftsverkäufe im Vorjahr sank der Liegenschaftsertrag wie erwartet leicht um 1.5% auf CHF 43.7 Mio. Die Bruttorendite der Renditeliegenschaften blieb mit 6.3% stabil.

Am Bilanzstichtag umfasste das Portfolio 55 Liegenschaften inklusive der Entwicklungs- und Promotionsprojekte. Die Mieterträge der Berichtsperiode setzten sich aus den folgenden Nutzungsarten zusammen: 50% Büro und Bildungswesen, 30% Gewerbe und Logistik, 6% Detailhandel und Gastronomie sowie 14% Wohnen und Parking.

Der Marktwert der Liegenschaften betrug am Ende der Berichtsperiode CHF 1’362 Mio. und stieg nach Abzug der getätigten Investitionen geringfügig um CHF 0.6 Mio. (0.04%) an.

Der Liegenschaftsaufwand sank um 3.1% auf CHF 4.7 Mio. und beträgt 10.7% des Liegenschaftsertrages. Aufgrund eines höheren Personalbestandes durch die Übernahme der Bewirtschaftung des Industrieareals in Winterthur-Neuhegi und der Neubesetzung offener Stellen unter anderem im Bereich Bau und Entwicklung nahm der Personalaufwand um 9.7% auf CHF 5.5 Mio. zu. Der administrative Aufwand von CHF 1.4 Mio. lag dagegen mit 2% geringfügig unter dem Vergleichswert des Vorjahres.

Die Nettorendite des Renditeportfolios erreichte attraktive 5.5%.

Der Finanzaufwand verringerte sich aufgrund gesunkener Verschuldung und tieferer Zinsen um CHF 0.7 Mio. auf CHF 6.3 Mio. Demgegenüber sank der Finanzertrag deutlich auf CHF 0.1 Mio.

Der von CHF 2.1 Mio. auf CHF 8.0 Mio. signifikant gestiegene Steueraufwand ist auf Verkaufsgewinne, die der Grundstücksgewinnsteuer unterliegen, und eine im Vorjahr verbuchte Reduktion der latenten Steuerverpflichtung infolge Steuersatzanpassungen von gut CHF 3 Mio. zurückzuführen.

Auch im ersten Semester 2018 hat Intershop von Zukäufen abgesehen. Die Schwerpunkte lagen weiterhin auf dem Abbau von Leerständen und auf den Entwicklungsprojekten. Mit dieser Fokussierung gelang einerseits die Verbesserung des Vermietungsstandes in einigen Renditeliegenschaften und damit eine beachtliche Reduktion der Leerstandsquote von 11% am Vorjahresende auf 9.7% am Bilanzstichtag. Andererseits wurde das Promotionsprojekt «eden7» erfolgreich abgeschlossen, und die parallel laufenden Entwicklungsprojekte, wie der «AuPark» in Au-Wädenswil und die «Albanteichpromenade» in Basel, konnten planmässig vorangebracht werden. Fortschritte verzeichneten darüber hinaus die Planungsarbeiten zur Umnutzung der Liegenschaft an der Römerstrasse in Baden und zur Aufstockung der Rue de Lausanne 42/44 in Genf, sowie die Sanierungsarbeiten am «Gebäude S» auf dem Arova-Areal in Flurlingen.

Mit dem Verkauf des Promotionsprojektes «eden7» sowie früher erstellter Parkplätze erzielte Intershop im Berichtssemester einen sehr erfreulichen Gewinn von mehr als CHF 11 Mio.

Der Total Return der Aktie, der sich aus dem Kursgewinn und der bezahlten Dividende zusammensetzt, erreichte im ersten Semester 8.2% und lag signifikant über dem Vergleichsindex SXI Swiss Real Estate Shares TR mit 3.1%.

Ausblick

Trotz einer gewissen Stimulierung der Mietflächennachfrage aufgrund der positiven Wirtschaftsentwicklung verhindert die anhaltend hohe Neubautätigkeit eine spürbare Entspannung des Vermietungsmarktes. Dennoch erwartet Intershop auch im zweiten Semester einen weiteren leichten Rückgang der Leerstandsquote. Auf Jahressicht muss allerdings mit einem deutlichen Anstieg gerechnet werden, da im ersten Semester 2019 ein Grossmieter bereits gekündigte Mietflächen räumen wird.

Der Transaktionsmarkt wird auch weiterhin sorgfältig beobachtet. Einerseits gilt es, Akquisitionsopportunitäten mit nachhaltigem Mehrwertpotenzial wahrzunehmen. Andererseits beabsichtigt Intershop das gegenwärtig positive Marktumfeld zu nutzen und Liegenschaften zu verkaufen, deren Entwicklung abgeschlossen ist, um erarbeitete Mehrwerte zu realisieren.

Gesamthaft erwartet Intershop erneut einen erfreulichen operativen Jahresabschluss, der die Beibehaltung der attraktiven Dividendenpolitik ermöglichen sollte.

Kennzahlen Intershop-Gruppe

Halbjahresbericht 2018 (Download, pdf)

Online-Berichterstattung 2018

Kontakt

Cyrill Schneuwly

Thomas Kaul

Unternehmensporträt

Intershop ist ein an der SIX Swiss Exchange kotiertes und in der Schweiz tätiges Immobilienunternehmen, das vorwiegend in kommerzielle Liegenschaften investiert. Das Portfolio am 30.06.2018 umfasste 55 Liegenschaften mit einer vermietbaren Fläche von 585'000 m² und einem Marktwert von rund 1.4 Milliarden Schweizerfranken. Intershop investiert vornehmlich im Wirtschaftsraum Zürich, im Genferseegebiet und entlang der Hauptverkehrsachsen. Das Portfolio kombiniert hohe Ertragskraft und Sicherheit dank nutzungsmässiger und geografischer Diversifikation mit einem beachtlichen Mehrwertpotenzial in den entwicklungsfähigen Liegenschaften.

Agenda

28.02.2019Publikation Geschäftsbericht 2018 mit Medien- und Finanzanalystenkonferenz
04.04.2019Ordentliche Generalversammlung 2019
29.08.2019Publikation Halbjahresbericht 2019 mit Online-Präsentation für Medienvertreter und Finanzanalysten

Weitere Informationen zu Intershop finden Sie auf der Homepage.

pdf-Download

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Website verwendet Cookies für ein optimales Nutzererlebnis, Analysen, personalisierte Inhalte und Logins. Indem Sie die Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.