Projektentwicklung

Das ausgewogene Renditeportfolio ist die Basis für den stabilen und kontinuierlichen Ertrag des Unternehmens. Darüber hinaus steigert Intershop die Ertragskraft mittels dem Risiko angemessener Projektentwicklungen. Beispielhaft hierfür stehen, neben den Wohnprojekten in Zürich-Wiedikon, der Bürokomplex «Patio» in Zürich sowie das Justizgebäude im «Centre St-Roch» in Yverdon-les-Bains.

Laufende Projekte

Vom AuCenter zum AuPark

Auf dem rund 43'000 grossen Areal an der Seestrasse in Au-Wädenswil entsteht aus dem gewerblich-industriell geprägten «AuCenter» der «AuPark». 

Das neue Konzept trägt dem Rückgang der industrieller Nutzung und der steigenden Nachfrage nach Wohn- und Dienstleistungsflächen Rechnung. Im neuen «AuPark» sind neben der geplanten «Mittelschule Zimmerberg» mehr als 200 neue Wohnungen für den Mittelstand sowie grosszügige Gewerbe- und Dienstleistungsflächen zur Quartierversorgung vorgesehen. 

Detailliertere Informationen finden sich auf der Projekt-Homepage.

Basel, Redingstrasse

An der Redingstrasse in Basel sind mittels Anbauten an die bestehenden Wohnhäuser neue Mietwohnungen geplant.

Gemeinsam mit den Eigentümern der zwei weiteren, baugleichen Hochhäuser wurde ein Projekt lanciert, das sich gegenwärtig in der baurechtlichen Genehmigungsphase befindet. Insgesamt sollen auf diese Weise etwa 200 neue Wohneinheiten im mittleren Preissegment entstehen.

Weitere Informationen zum Projekt auf der Projekt-Website und zur Liegenschaft unter Portfolio.

Abgeschlossene Projekte

Entwicklung und Neukonzeption des Giesshübel-Arerals in Zürich

1998 erwarb Intershop das gewerblich genutzte Areal am Bahnhof Giesshübel. Während ein Teil der bestehenden Gebäude über ein vielversprechendes Potenzial verfügte, musste für die unzureichend erschlossenen und nicht rentabel umnutzbaren Liegenschaften ein neues Konzept gefunden werden.

 

2002 begannen die Sanierungs- und Modernisierungsmassnahmen an dem als «Banane» bekannten Gebäude an der Staffelstrasse zur Schaffung von konkurrenzfähigen, attraktiven Büro- und Gewerbeflächen.

 

Mit der Realisierung des Entwicklungspotenzials begann Intershop nach der Erkenntnis, dass die wachsende Nachfrage nach städtischem Wohnraum durch Verdichtung und Erschliessung der brach liegenden Flächen befriedigt werden kann.

 

In der Folge wurden mit den Eigentumswohnungsprojekten «edeneins», «edendrei», «eden5» und «eden7» insgesamt 157 Wohnungen und drei Ateliers errichtet und parallel die nicht mehr zeitgemässe Liegenschaft an der Edenstrasse 20 in ein attraktives, energieeffizientes Bürogebäude umgewandelt.

 

Innerhalb einer Entwicklungsphase von zwanzig Jahre wurde so aus einem wenig ansprechenden Areal am Rande Zürichs ein attraktives und prosperierendes Quartier, das Wohn-, Lebens- und Arbeitsräume in urbanem Flair zukunftsweisend vereint.